Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Bildung für Nachhaltige Entwicklung befähigt Lernende allen Alters verantwortungsvoll eine gemeinsame und gerechtere Zukunft zu entwerfen und zu ermöglichen. Sie versetzt Menschen in die Lage, informierte Entscheidungen für eine lebenswerte Zukunft zu treffen. Sie hilft abzuschätzen, welche Auswirkungen das eigene Handeln hier, für Menschen in anderen Weltregionen oder für unsere  natürliche Lebensgrundlage hat und motiviert Lernende, selbst aktiv zu werden und ihr persönliches Handeln im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.

Wir begleiten Sie in Ihrem Engagement für Bildung für Nachhaltige Entwicklung u.a.  bei der Qualitätsentwicklung außerschulischer Bildungsträger*innen, bei der Vernetzung von Bildungsakteuren in Thüringen und mit vielfältigen Weiterbildungsangeboten.

 

Siegelträger BNE

Weitere Informationen

ANGEBOTE & ARBEITSBEREICHE

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Engagement für BNE

Dieses Zertifikat tragen ausgezeichnete Bildungsanbieter*innen der BNE in Thüringen. Hier erfahren Sie mehr über die Anforderungen und den Zertifizierungsprozess. Lernen Sie die bisherigen Siegelträger*innen kennen.

Die Weiterbildungen des NHZ unterstützen Bildung für Nachhaltige Entwicklung in vielfältigen Tätigkeitsfeldern. Sie sind auf der Suche nach einer Weiterbildung für Ihre Bildungseinrichtung, Ihre Kommune oder eine Lehrer*innenfortbildung?

Bildungsakteure engagieren sich in vielfältigen Tätigkeitsfeldern für eine gute BNE. Hier erhalten Sie einen umfassenden Überblick dazu. Wir haben Ihren Kontakt nicht aufgeführt? Dann melde Sie sich bitte!

BNE - Was ist das?

BNE steht als Abkürzung für Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Es geht darum, Menschen zu befähigen, sich als verantwortungsvoller Teil des Weltganzen wahrzunehmen und eine menschenwürdige, gerechte, die Erde schützende Zukunft für alle zu ermöglichen und die Gegenwart daraufhin zu gestalten.

BNE ist dabei ein übergreifender Bildungsansatz, der Lernende über Regionen und Bildungsbereiche, über Themengebiete und Generationen miteinander in Verbindung bringt.

BNE zielt auf dem Erwerb von Gestaltungskompetenzen, um aktiv und selbstbestimmt an ökologischen, sozialen und ökonomischen Prozessen zur nachhaltigen Entwicklung teilzuhaben. Dabei sind die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks des eigenen Handelns, die Erleichterung des Zugangs zu einer guten Lebensqualität für alle und die Beteiligung an gesellschaftlichen Gestaltungs- und Entscheidungsprozessen zentral (Gerhard de Haan 2013).

Ihre Bildungsinhalte leiten sich aus dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung, so den Nachhaltigen Entwicklungszielen (Agenda 2030) und die Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie ab. Beispiele dafür sind der Klimaschutz oder der Einsatz erneuerbarer Energien, die globale Gerechtigkeit, der Umwelt- und Naturschutz, das generationsübergreifende Lernen oder die nachhaltige Ernährung. Es geht um Demokratieverständnis genauso wie um Umweltschutz oder solidarisches Wirtschaften.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) verankert das von den Vereinten Nationen gefasste Ziel der nachhaltigen Entwicklung in der Bildung. Um dies zu unterstützen, riefen die Vereinten Nationen die UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014), UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (WAP) (2015-2019) aus. Das Nachfolgeprogramm startete 2020 und heißt „ESD for 2030 – Education for Sustainable Development 2030“. Es ist bis 2030 konzipiert, ebenso wie die Agenda 2030.
Seit 2015 ist BNE unter dem Ziel der Hochwertigen Bildung teil der Sustainable Development Goals (SDGs). Es lautet: „Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen.“

Die Deutsche UNESCO-Kommission koordinierte in Deutschland die Umsetzung der globalen BNE-Programme.

Anmeldung Newsletter

Bitte addieren Sie 5 und 2.

Bildungskooperationen

Bildungskooperationen unterstützen die gemeinsame Bildungsarbeit von verschiedenen Bildungsträgern, beispielsweise von Schulen und Anbieter*innen der außerschulischen Bildung, beispielsweise in Vereinen und Verbänden. Diese Kooperationsvereinbarungen zielen auf eine längerfristige und anschauliche Umsetzung von konkreten Bildungsinhalten als Unterstützung des Unterrichts in der Schule. Das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen unterstützt Sie bei der formalen und inhaltlichen Gestaltung solcher Bildungskooperation.

Sie organisieren Erkundungen von Flusslandschaften, Aufforstaktionen mit Kindern, Demokratiegespräche mit Jugendlichen oder Genussseminare mit geflüchteten Jugendlichen? Sie bieten Projekttage, Bildungsparcours, Unterrichtseinheiten mit Fokus auf die vielen Nachhaltigkeitsthemen an? Und als Einrichtung haben Sie ein Leitbild, das Ihre Arbeit an Nachhaltigkeit ausrichtet? Dann gehören Sie ganz offensichtlich zu den BNE-Bildungsakteuren in Thüringen.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch!

Ansprechperson

Annett Landmann


Thüringer Qualitätssiegel BNE
Karte „Thüringen nachhaltig“


Tel.: 03628 - 929 0739

Mobil: 01525 - 3718 537

Email

Ansprechperson

Martin Abramowski

Stellv. Leitung

BNE
Thüringer Qualitätssiegel BNE
Thüringer Nachhaltigkeitsforum


Tel.: 03628 - 929 0739

Mobil: 01525 - 3718 535

Email