Unsere Foren

Miteinander sprechen, gute Beispiele erfahren, interkommunale oder thematische Kooperationen herstellen, über Fördermöglichkeiten informiert werden, sich inspirieren lassen oder Inspirationen geben und das mit Fokus auf die diversen Nachhaltigkeitsthemen – das ist das Ziel der Foren, die wir als NHZ organisieren.

(1) Das Thüringer Nachhaltigkeitsforum (TNF). Es ist unser A-Event und findet einmal im Jahr statt. Geladen sind inspirierende Impulsgeber*innen, aber wichtig sind genauso die beteiligten Akteur*innen. Veranstaltet wird das TNF durch das TMUEN und vom Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat. Geplant, organisiert und durchgeführt wird es durch uns, das NHZ.

(2) Zukunftsforen. Diese organisieren und veranstalten wir vor Ort mit den geneigten Städten und Gemeinden. Zwei Beispiele: im Jahr 2019 gestalteten wir in Kooperation mit der Stadt Gera das Forum zu „Klimafolgenanpassung in Stadt und Land“ unter Beteiligung vieler Menschen aus ganz Thüringen. Im Corona-Jahr 2020 führten wir gemeinsam mit der Stadt Sömmerda das Online-Forum zum Thema „Kommunen unterstützen regionale Wertschöpfung“ durch.

Thüringer Nachhaltigkeitsforum (TNF)

TNF 2020

Das vergangene TNF fand zum Thema „Gut leben und arbeiten“ am 7. Oktober 2020 (Tag der Menschenwürdigen Arbeit) in der Imaginata in Jena statt. Impulsgeber*innen waren die Thüringer Umweltministerin, Anja Siegesmund; Prof. Dr. Claudia Kemfert vom DIW; Prof. Dr. Klaus Dörre von der FSU Jena sowie Gianna Mascioni von den Fridays For Future. Außerdem stellte sich der zum 01.07.2020 neu berufene Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat vor.

In den Werkstätten wurden Themen verhandelt wie „Welche alternativen Arbeits-, Lebens- und Wirtschaftsmodelle gibt es?“, "Was bedeutet nachhaltige Personalpolitik?" oder „Wie kann Nachhaltigkeit in die Ausbildung Einzug halten?“ Es konnten aber auch Zukunftsfragen spielerisch erarbeitet und (in jedem Fall) sich vis a vis ausgetauscht werden.

TNF 2019

Das Thüringer Nachhaltigkeitsforum 2019 stand unter dem Motto „Der landesweite Nachhaltigkeitstakt“. Olaf Möller, Staatssekretär im TMUEN, vermittelte Impulse zum Thema „Heute schon für morgen handeln“ und konstatierte unter anderem, dass die Thüringer Akteurslandschaft in Sachen nachhaltiger Entwicklung solide aufgestellt und in sich gut vernetzt ist. Prof. Dr. Harald Welzer von der „FuturZwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit“ entwickelte in Anlehnung an sein Buch „Alles könnte anders sein“ Ideen, wie Fragen zu Klima-, Arten- und Ressourcenschutz und zur nötigen gesellschaftlichen Transformation sich in die Bevölkerung ausbreiten können. Allein schon geerdete Kommunikation (auch ohne Fremdwörter) würde noch viel mehr Menschen für die Zukunftsaufgaben begeistern.

 

Film Nachhaltigkeitsforum 2019

Auf dem Forum wurden außerdem die Pilotkommunen ausgezeichnet, die am Projekt „Global Nachhaltige Kommune Thüringen“ des Vereins Zukunftsfähiges Thüringen e.V. teilgenommen und eine kommunale Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Zielen und Maßnahmen erarbeitet haben. 

Videos zu den ausgezeichneten Pilotkommunen

Außerdem waren die rund 200 Teilnehmenden eingeladen, in einer der 12 Diskussionsrunden mitzudiskutieren, u.a. zu den Themen „Das fahrradfreundliche Erfurt“ oder „Dörfer für biologische Vielfalt“.

Ansprechperson

Martin Abramowski

BNE
Thüringer Qualitätssiegel BNE
Thüringer Nachhaltigkeitsforum


Tel.: 03628 - 929 0739

Mobil: 01525 - 3718 535

Email

Zukunftsforen

Wie komme ich von meinem Dorf autofrei in die Kreisstadt? Wie können lokale Wirtschaftskreisläufe gestärkt werden? Wo geht die Klimareise hin und was können wir tun? Woher bekomme ich Biolebensmittel in meinem Dorf? Wie schafft man es, dass Innenstädte attraktiv bleiben oder werden? Was bedeutet Teilhabe, was Beteiligung?

Auf unseren Zukunftsforen stellen wir uns solchen Fragen aus der bunten Palette des Zusammenlebens in Stadt und auf dem Land. Diese Foren veranstalten wir (so es das Infektionsgeschehen zulässt) 3-4 mal im Jahr - vor Ort und gemeinsam mit entsprechenden Partner*innen. Das bedeutet, die konkreten Inhalte der Zukunftsforen entwickeln wir gemeinsam mit den Kommunen, d.h. deren Verwaltungsmitarbeiter*innen, Vereinen und Verbänden sowie der engagierten Bürgerschaft.

Im Mittelpunkt stehen dabei der Erfahrungsaustausch sowie die Vermittlung neuer Erkenntnisse und von Kooperationen untereinander. Kommunen, Vereine, Verbände, Institutionen, Projektträger und Einzelpersonen zeigen ihre guten Beispiele aus der Praxis.

Über Mitwirkung, Anregungen und Vorschläge freuen wir uns.

Ansprechperson

Anna Allstädt

Elternzeitvertretung Isabelle Pleißner

Prozessberatung für Kommunen
Arbeitskreis „Agenda 2030 und Kommunen“
Zukunftsforen


Tel.: 03628 - 640 7723

Mobil: 01525 - 3718 538

Email